<< SCS-Blog Anzeijgen

Welche Beschichtung sollte ich verwenden? Vergleich zwischen Parylene- und Acryl-Beschichtungen

4. Oktober 2022

Parylene und Acrylharze werden vielseitig als Beschichtungen genutzt. Aufgrund ihrer unterschiedlichen chemischen Zusammensetzung zeichnen sich beiden Beschichtungsoptionen jeweils durch spezielle Eigenschaften, Verwendungszwecke und Fähigkeiten aus. Die folgende kurze Übersicht beschreibt, wie Parylene- und Acryl-Beschichtungen angewendet werden, welche Vorteile und Nachteile sie jeweils bieten und für welche Anwendungszwecke sie gut geeignet sind.

Beschichtungsanwendung

Parylene: Parylene-Beschichtungen werden in einem chemischen CVD-Prozess (Chemical Vapor Deposition) auf die zu beschichtenden Substrate aufgetragen. Dabei entstehen in der Regel Filme mit einer Stärke zwischen 1 und 50µm. Es sind jedoch auch wesentlich dünnere Filme möglich. Diese werden vornehmlich in der Halbleiterindustrie verwendet.

Acryl: Acrylharze (Typ AR) sind flüssige Beschichtungen, die in vier verschiedenen Wegen aufgetragen werden können: manuelles oder automatisiertes Aufsprühen, Eintauchen oder Aufstreichen mittels eines Pinsel. Welche Anwendungsmethode für den jeweiligen Zweck am besten geeignet ist, hängt in der Regel davon ab, wie viele Teile bearbeitet werden müssen, wie schwierig es ist, bestimmte Bereiche abzudecken, und wie erfahren das Bedienpersonal ist. Acryl-Beschichtungen werden in der Regel in einer Trockenfolienstärke zwischen 50µm und 120µm aufgetragen.

Vorteile und Nachteile

Parylene: Parylene-Beschichtungen bieten hervorragende Widerstandsfähigkeit gegenüber Feuchtigkeit, Chemikalien, Säuren, Laugen und Lösungsmitteln. Sie bieten außerdem hohe dielektrische Stärken und niedrige dielektrische Konstanten und wirken darum hervorragend als elektrische Isolatoren. Diese Eigenschaften und die anderen Vorteile dieser Beschichtungen werden durch eine außerordentlich dünne Schicht erzielt, die in der Regel nur wenige Mikrometer beträgt. Weitere Vorteile:

  • Überragende thermische Stabilität
  • Biokompatibilität und Biostabilität
  • Trockenfilm-Schmierfähigkeit
  • Hohe optische Klarheit
  • Reduziert die Bildung von Zinn-Whiskern

Aufgrund ihrer Unlöslichkeit unter Einwirkung von Chemikalien sind Parylene-Beschichtungen schwieriger zu entfernen, wenn Leiterplatten nachbearbeitet werden müssen. Zur Reparatur von beschichteten Leiterplatten werden in der Regel thermische oder mechanische Entfernungsverfahren verwendet, wie beispielweise Laser- oder Mikroablation.

Acryl: Acryl-Beschichtungen bilden ausgezeichnete Barrieren Feuchtigkeit. Die Beschichtungen bieten außerdem zuverlässigen Schutz vor Pilzbildung und schrumpfen nicht während des Aushärtens. Weitere Vorteile:

  • Leicht entfernbar für Nachbearbeitungen und Reparaturen
  • Gute dielektrische Barriereneigenschaften
  • Unter ultravioletter Bestrahlung nachweisbar
  • Kurze Trockenzeit

Acryl ist keine ideale Lösung für Anwendungen mit hohen Betriebstemperaturen. Die über längere Zeiträume zulässige Höchsttemperatur für z.B.  HumiSeal® 1B31, eine der am meisten bevorzugten Acryl-Beschichtungen, beträgt ca. 125 ºC. Acryl-Beschichtungen können mit einem schwachen Lösungsmittel wie Isopropylalkohol oder Xylen entfernt werden. Sie bieten darum unter Umständen keinen ausreichenden Schutz, wenn ein beschichtetes Teil stärkeren Lösungsmitteln ausgesetzt ist.

Anwendungen

Parylene: Parylene-Beschichtungen mit ihren speziellen Leistungscharakteristiken bieten erstklassigen Schutz für eine Vielzahl von Anwendungen. Ihre Temperaturbeständigkeit sowohl unter hohen als auch niedrigen Temperaturen ermöglicht ihre Verwendung unter den erschwerten Einsatzbedingungen im Transportwesen, in der industriellen Elektronik, in der Luft- und Raumfahrt und im Verteidigungssektor, und aufgrund ihrer natürlichen Biokompatibilität sind sie oft die einzige Lösung für den Schutz medizinischer Geräte.

Acryl: Acryl-Beschichtungen werden häufig zum Schutz von Leiterplatten verwendet. Ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber Nässe und Pilzbefall qualifiziert diese Beschichtungen als besonders effektive Option für Komponenten, die nass werden könnten. Acryl wird auch bevorzugt verwendet, wenn die Nachbearbeitung von Leiterplatten häufig notwendig ist.

Kontaktieren Sie uns, um weitere Informationen über die Parylene- und Acryl-Beschichtungen von SCS zu erhalten und herauszufinden, wie sie Ihre Anwendungen schützen können.

Global Coverage Ausgabe 92, Sommer 2022


MORE FROM THIS ISSUE: